Computer-Museum Halle (Saale)

Dezember 2014, dritter Advent. Die Bunkerratten zieht es nach Halle (Saale). Nicht, weil´s dort so schön ist, sondern weil es dort ein Computer- und Technikmuseum gibt, welches sich speziell mit DDR-Rechentechnik befasst. Angefixt durch den Besuch im sehenswerten Museum für historische Bürotechnik in Naunhof und durch Presseberichte machten wir mit einem der Museumsbetreiber einen Termin in Halle und fuhren hin.

Was sich uns dort bot, war und ist sagenhaft.

Ein Haufen Enthusiasten rettet, saniert und repariert DDR-Rechentechnik von Robotron, RFT, Numerik und anderen Marken, die man heute kaum noch kennt.

Zuerst gab es historische Bürotechnik zu bestaunen. Aber der Blick wanderte weiter und blieb an den typischen graubraunen Monitoren hängen, die man von früher kannte. Disketten so groß wie Teller, Festplatten, schwer wie Findlinge, mit einer Speicherkapazität von sage und schreibe 100 MB, die Exponate liessen keinen Wunsch offen.

Persönliches Highlight: das Polyplay-Videospiel, DDR-Produktion, Baujahr 1988. Also mal eben 26 Jahre alt. Und voll funktionstüchtig! Bunkerrattengetestet.

Voller Respekt bestaunten wir einen DDR-Kopierer aus den 1980er Jahren, ebenfalls funktionstüchtig. Und schwer wie ein Felsen.

8-bit-Technik, 16-bit-Technik, Prüf- und Messtechnik, Fernschreiber, Telefone, Schreibmaschinen, Rechen- und Buchungsmaschinen, Plotter, Heimcomputer der sozialistischen Konsumgüterproduktion, Nadeldrucker groß wie Sofas … wir hatten Herzklopfen.

Die Museumsbetreiber haben in einigen Jahren viel Technik zusammengetragen und gerettet. Einige Geräte stehen noch auf der Wunschliste, andere wurden bereits erfolgreich wiederbelebt und können auf Anfrage besichtigt und erläutert werden. Liebe Leute, Respekt!

Für uns steht fest, das war nicht der letzte Besuch in Halle.

Links

Rechenwerk (alte Webseite)
Rechenwerk (neue Webseite)
Museum für historische Bürotechnik

Fotos