Staaken – Kompensationsscheibe

November 2008 – uns zieht es nach Staaken, um dort ein ungewöhnliches Bauwerk zu suchen, eine sogenannte Kompensationsscheibe.

Es handelt sich dabei um eine große drehbare Plattform, auf der Flugzeuge positioniert werden konnten. Man verwendete damals in den Maschinen u.a. als Navigationsinstrument einen Magnetkompaß. Die metallene Flugzeugzelle und andere Technikkomponenten verursachten prinzipiell eine Abweichung des magnetischen Bordkompasses. Auf der Plattform wurde die Maschine nun in die reale magnetische Nordrichtung gedreht. Danach erfolgten am Bordkompass entsprechende Justierarbeiten, so daß nach erfolgter magnetischer Kompensation dieses Instrument die exakte Nordrichtung anzeigte. Überprüft wurden diese Angaben, indem man das Flugzeug um vordefinierte Gradangaben auf der Scheibe weiterrotierte.

Quelle: www.team-delta.de

Die Kompensationsscheibe des ehemaligen Fliegerhorsts Staaken wurde in die Liste der Baudenkmäler in Dallgow-Döberitz aufgenommen.