ehem. Kaserne der Luftkriegsschule III, Wildpark-West

Geschichte

Vor und im Zweiten Weltkrieg befand sich im Norden der Stadt Werder ein Flugplatz, der zusammen mit Einrichtungen in Wildpark West als Luftkriegsschule III für die Fliegerausbildung genutzt wurde. Nach Kriegsende ließ sich auf diesem Gelände die Rote Armee nieder (Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland), die zu Zeiten der ehemaligen DDR bis zum endgültigen Abzug 1992 dort stationiert waren.

Quelle: Wikipedia

Bunker-”Rattenbefall” im Frühjahr 2007

Mehr durch Zufall fanden wir die verlassenen Kasernen in der Nähe des Zernsees. Die Gebäude sind komplett dem Verfall preisgegeben, eine Umnutzung scheint nicht in Sicht – wie so oft. Aber zugegeben, was kann man daraus auch schon Sinnvolles gewinnen ausser Büroräume? Lediglich die Lage der Kasernen scheint lukrativ. Unweit des Geländes befindet sich ein Jachthafen und natürlich der Zernsee selbst.

Um etwas mehr über die Geschichte des Flugplatzes Werder/Havel zu erfahren, hätte man das Zweirad-Museum in Werder besuchen können, wenn es denn noch geöffnet hätte. Allein die Sonderausstellung zur Geschichte des Flugplatzes war abolut sehenswert. Und die Dame des Hauses hatte für Interessierte immer ein offenes Ohr. Schade, das Museum wurde Ende 2012 geschlossen.